ES GILT WICHTIGE THEMEN

MITEINANDER ANZUPACKEN

UND UMZUSETZEN.

ES GILT

WICHTIGE THEMEN MITEINANDER ANZUPACKEN UND UMZUSETZEN.

ARBEIT

Weitere Arbeitsplätze schaffen, statt den Wirtschaftsstandort zu vernachlässigen und schädigen.

Die linksgrüne Politik der letzten Jahre vernachlässigte die Bedürfnisse der Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe. Es gilt den bestehenden Unternehmen wieder Sorge zu tragen und Raum für innovative Entwicklungen zu ermöglichen. Erfolgreiche Firmen bieten Arbeitsplätze und machen Luzern zur attraktiven Stadt der kurzen Wege.

WOHNEN

Gute Wohnangebote für alle ermöglichen, statt Privilegien für wenige Genossenschafter.

Die Stadt Luzern setzt zu einseitig auf gemeinnützigen Wohnungsbau. Dieser schafft aber nicht wie versprochen günstigen Wohnraum für alle. In Genuss kommen vor allem langjährige Genossenschafter. Luzern braucht unterschiedlichste Wohnangebote (Miete und Eigentum) für alle statt für wenige.

WIRTSCHAFT

Die Zusammenarbeit von Wirtschaft und Stadt neu beleben, statt Unternehmen aus der Stadt zu drängen.

Es hat in Luzern eine lange Tradition, dass die Stadt und die Wirtschaft partnerschaftlich zusammenarbeiten und gemeinsam Projekte realisieren. In den letzten vier Jahr linksgrünen Jahren hat dieses Vertrauen gelitten. Die Stadt ist für viele Firmen kein verlässlicher Partner mehr.

ERREICHBARKEIT

Die Stadt muss für alle Verkehrsmittel erreichbar bleiben, statt einseitig den Veloverkehr zu fördern. 

Die Stadt fördert flächeneffizienten und öffentlichen Verkehr. Das macht Sinn. Aber nicht für alle und nicht in allen Quartieren sind ÖV oder Velos gleich gut geeignet. Umweltfreundliche Autos gehören deshalb auch in Zukunft ins Stadtbild. Luzern ist als wirtschaftliches und touristisches Zentrum auch in Zukunft auf eine gute Erreichbarkeit und eine ausgebaute Verkehrsinfrastruktur angewiesen.

KULTUR UND FREIZEIT

Luzern bleibt eine weltoffene Stadt mit einem breiten Angebot für alle, statt sich abzuschotten. 

Luzern ist eine Kulturstadt und zieht Menschen aus aller Welt an. Der Bau des KKL hat gezeigt, dass sich Visionen lohnen. Doch wie schon bei der Salle Modulable und jetzt beim Neubau des Luzerner Theaters versteckt sich die Stadt hinter Studien und Gutachten. Luzern braucht mehr Mut für neue Entwicklungen und soll weltoffen bleiben.


JEDE STIMME ZÄHLT.